Das Wirtschaftsimperium der Deutschen Arbeitsfront 1933 - - download pdf or read online

By Rüdiger Hachtmann

Hauptbeschreibung
Die deutsche Arbeitsfront als unternehmerische Macht: Eine politische supplier im Kern des NS-Wirtschaftssystems.

Die Deutsche Arbeitsfront (DAF), mitgliederstärkste service provider des Dritten Reiches, besaß einen riesigen Unternehmenskomplex, der mit bis zu 200.000 Arbeitnehmern und einem Umsatz von ca. 2 Mrd. Reichsmark im Jahr zu den größten deutschen Konzernen gehörte. Dieses Unternehmenskonglomerat struggle vor allem im financial institution- und Versicherungsgewerbe, im Bau- und Wohnungswesen, im Verlagswesen und Buchhandel, im Automobil- und Schiffsbau sowie im Einzelhandel tätig. Dazu gehörten Unternehmen wie die "Neue Heimat", das spätere VW-Werk oder der Langen-Müller Verlag. Rüdiger Hachtmann stellt die rasante Entwicklung der einzelnen Konzernteile zwischen 1933 und 1945 dar und skizziert ihre Vorgeschichte sowie Entwicklungen nach dem Krieg. Darüber hinaus untersucht der Autor Grundfragen der Geschichte des Dritten Reiches: Warum beschränkten sich NS-Organisa­tionen wie die DAF nicht auf die politische Sphäre, sondern wurden darüber hinaus als Unternehmer tätig? Welche Folgen hatte dies für die gesamtwirtschaftlichen Konstellationen? Wie reagierten die privatwirtschaftliche Konkurrenz und die politischen Rivalen? used to be hielt das Unternehmenskonglomerat der Arbeitsfront überhaupt zusammen? Welche politischen Aufgaben wies die DAF ihrem Konzern zu?

Biographische Informationen
Der Autor:
Rüdiger Hachtmann, geb. 1953, wiss. Mitarbeiter am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam, apl. Professor an der TU Berlin.
Veröffentlichungen u.a.: Tourismus-Geschichte (2007); Ein Koloss auf tönernen Füßen: Das Gutachten des Wirtschaftsprüfers Karl Eicke über die Deutsche Arbeitsfront vom 31. Juli 1936 (2006); Epochenschwelle zur Moderne - 1848/49 (2002); Berlin 1848 (1997); Industriearbeit im Dritten Reich (1989).

Rezension
"Seit 2000 erscheint die Publikationsreihe mit erweitertem Profil, verändertem Redaktionskollegium und unter dem neuen Titel "Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus", der - wie der hier besprochene Band erneut zeigt - keine bloßes Etikett, sondern Markenzeichen einer innovativ und forschungsbelebend wirkenden Reihe ist."
(Jürgen John, H-Soz-u-Kult, 9.1.2007)

"Wenn Hachtmann, hieran anknüpfend, die paradoxe Einsicht formuliert, dass im Falle des Nationalsozialismus "ein Regime, wie es unfreier nicht zu denken ist, die Freiheit der Forschung bewusst förderte", dann wird aus der Studie zur Generalverwaltung der KWG schließlich eine politische Geschichte der nationalsozialistischen Wissensgesellschaft überhaupt. Und schon dazu hat dieses auf hohem Niveau argumentierende, mustergültig aus den Akten gearbeitete, wohltuend unaufgeregt urteilende und bei alledem glänzend geschriebene Buch gebraucht."
(Carsten Kretschmann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5.3.2008)

"Einzig das Volumen der Studie scheint die Kritik zwingend zu fordern, zwei Bände à seven hundred Seiten lassen befürchten, dass der natural Umfang die Rezeption verhindern könnte. Doch ist dies der Preis für das lobenswerte Unterfangen Hachtmanns, der Komplexität seines Gegenstandes umfassend gerecht zu werden, ohne seine Ergebnisse apodiktisch zu präsentieren. Stets fügt er zu den seine Argumentation stützenden Informationen auch andere Überlegungen ermöglichende Aspekte hinzu, die Genese seiner Thesen ist stets nachvollziehbar. Nicht zuletzt um diesen spannenden, erkenntnisreichen Weg mitzugehen, sei, auch wenn die Fülle der Themenfelder die Studie ins Lexikalische neigen lässt und eine dementsprechende Benutzung nahe legt, die Lektüre vom Anfang bis zum Ende anempfohlen. Das kostet fraglos Zeit, die guy sich jedoch nehmen sollte, denn ein "Verfallsdatum" ist für dieses Buch nicht in Sicht."
(Matthias Berg, H-Soz-u-Kult, 25.6.2008)

"Hachtmanns Untersuchung ist methodisch intestine abgesichert, gründlich recherchiert und fesselnd geschrieben. Sie stellt zweifellos ein Glanzstück einer immer reicher fließenden Wissenschaftsgeschichtsschreibung zum Dritten Reich dar, ist zugleich aber auch ein Lehrstück für die Gegenwart. Der Band besticht nicht zuletzt durch seine vorzüglichen Übersichtstabellen, Quellen- und Abbildungsverzeichnisse und check in (Personen, Institutionen), die ca. a hundred and fifty S. umfassen. Viele auf ersten Blick nebensächlich scheinende information fügen sich zu einem geschlossenen Ganzen, das manchmal Analogien zur gegenwärtigen Wissenschafts-Entwicklung aufweist, die längst nicht so autonom ist, wie guy es sich wünschte."
(Frank-Rutger Hausmann, Informationsmittel, März 2010)

"Rüdiger Hachtmann' s giant learn at the imperative management of the Kaiser Wilhelm Gesellschaft (...) demonstrates in a virtually exemplary type the wealth of insights that may be won from shut scrutiny alongside those lines."
(Lars Fischer, East ecu Jewish Affairs, April 2010)

"Hachtmanns Buch ein Standardwerk zu nennen, ist eine Untertreibung. Die akribisch durchgeführten Forschungen, deren narrative Darstellung sehr intestine gelungen ist, wird eine nicht hintergehbare foundation, wenn nicht sogar einen gewissen Abschluss bilden. Methodisch setzt die Studie Maßstäbe, indem sie ausgewählte Ansätze der Wissenschaftsforschung in die "dichte Beschreibung" einer zentralen establishment der Wissenschaft während des Nationalsozialismus einbindet."
(Carsten Reinhardt, Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 34, 2011)

Show description

Read Online or Download Das Wirtschaftsimperium der Deutschen Arbeitsfront 1933 - 1945 PDF

Similar germany books

Read e-book online Unwelcome Strangers: East European Jews in Imperial Germany PDF

Drawing on archival study carried out in East and West Germany, Israel, and the U.S., this e-book probes into the questions, relating one of the most troubling matters in smooth German and Jewish historical past - the habit of Germans towards strangers of their midst, the prestige and self-perception of emancipated Jews in pre-Nazi Germany, and the responses of "privileged" Jews to needy, yet alien, coreligionists.

The Transformation of German Jewry, 1780-1840 by David Sorkin PDF

The Transformation of German Jewry, 1780-1840 exemplified a twofold revolution: on one point, the top of the feudal prestige of Jews as an independent neighborhood pressured them to stand a chronic means of political emancipation, a far-reaching social metamorphosis, and becoming racial anti-Semitism; but, on one other point, their come upon with the encompassing tradition ended in their very own excessive cultural productiveness.

Walpurgisnacht by Gustav Meyrink PDF

Comedian, excellent and ugly, Walpurgisnacht makes use of Prague because the atmosphere for a conflict among German officialdom immured within the historical fort above the Moldau, and a Czech revolution seething within the urban less than. Written in 1917, Walpurgisnacht keeps the message of the fairway Face, of a decadent society near to cave in and of a Europe previous salvation.

New PDF release: Napoleons German Allies Bavaria

In 1805, Bavaria allied itself with France and Bavarian troops served with Napoleon throughout the 1809 crusade opposed to Austria, and took part within the Russian crusade of 1812, ahead of ultimately leaving behind the Emperor's reason in 1813 ahead of the conflict of Leipzig. They then engaged Napoleon's troops in wrestle on the conflict of Hanua in an unsuccessful try to bring to an end their retreat to France.

Additional resources for Das Wirtschaftsimperium der Deutschen Arbeitsfront 1933 - 1945

Example text

231-250, 335-344.  M. 1971, bes. , Konsumgenossenschaften im nationalsozialis­ tischen Deutschland 1933 bis 1936. , Konsumgenossenschaften im nationalsozialistischen Deutschland, in: IWK 27/1991, S. 59 Allerdings beschränken sich die genannten Arbeiten vornehmlich auf den Zeitraum bis 1936 bzw. 1939, als die Verbrauchergenossenschaften noch nicht in den Besitz der DAF übergegangen waren und zum »Deutschen Gemeinschaftswerk« umgebaut wurden.  h. die drei DAF-Großverlage, existiert gleichfalls keine kompakte Monographie.

Einen nur sehr knappen Überblick bietet Peter Kramper, Die Neue Heimat.  66 ff. , Der Reichskommissar für den sozialen Wohnungsbau. ), Verwaltung contra Menschenführung im Staat Hitlers. Studien zum politisch administrativen System, Göttingen 1986, S. 333-350; Karl-Christian Führer, Mieter, Hausbesitzer, Staat und Wohnungsmarkt. Wohnungsmangel und Wohnungszwangswirtschaft in Deutschland 1914-1960, Stuttgart 1995, bes.  231-250, 335-344.  M. 1971, bes. , Konsumgenossenschaften im nationalsozialis­ tischen Deutschland 1933 bis 1936.

Vgl.  B. ) GEHAG. Gemeinnützige HeimstättenAktiengesellschaft 1924-1957.  25-32. Möglicherweise markiert die Arbeit von Korf (Konsumgenossenschaftsbewegung) hier einen ­Paradigmenwechsel. 36 einleitung und gesellschaftlichen Felder, auf denen sie aktiv wurde, hier im Einzelnen vorzustellen, würde zu weit führen. Es reicht festzustellen, dass eine Gesamtdarstellung dieser in zahllose gesellschaftliche Bereiche ausufernden Organisation bisher fehlt und nicht wenige Bereiche, in denen die Arbeitsfront tätig war – etwa die »Fremdarbeiterbetreuung«, die der DAF im Mai 1942 vom »Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz« Fritz Sauckel pauschal zugewiesen wurde –, nicht einmal ansatzweise systematischer untersucht worden sind.

Download PDF sample

Das Wirtschaftsimperium der Deutschen Arbeitsfront 1933 - 1945 by Rüdiger Hachtmann


by Kenneth
4.2

Rated 4.35 of 5 – based on 6 votes