Chemisches Praktikum für Mediziner 7. Auflage - download pdf or read online

By Gerhard Hilt, Peter Rinze

ISBN-10: 3834806676

ISBN-13: 9783834806673

Show description

Read or Download Chemisches Praktikum für Mediziner 7. Auflage PDF

Similar chemistry books

Chemokine Receptors in Cancer - download pdf or read online

Chemokine Receptors in melanoma summarizes the becoming physique of facts that numerous chemokine receptors give a contribution to tumor habit. Chemokine receptors have been first pointed out on leukocytes and mediate directed migration of many host cells to websites of ligand expression. it truly is now good tested that the majority malignant cells additionally show a number of chemokine receptor.

Chlorinated Paraffins by Heidelore Fiedler (auth.), Jacob Boer (eds.) PDF

Chlorinated paraffins are one of many final sessions of chlorinated compounds which are nonetheless being produced all over the world and utilized in excessive amounts in lots of purposes. they're rather utilized in slicing oils within the steel undefined, but in addition as lubricants, plasticizers, flame retardants and as ingredients in adhesives, rubber, paints and sealants.

Extra resources for Chemisches Praktikum für Mediziner 7. Auflage

Example text

1 molarer Natronlauge. 1 molare (HO-) Abb. 1 molarer Natronlauge. Abb. 1 molarer NaOH. 1. 2 Farbindikatoren für Säure/Base-Titrationen: Da die meisten Säuren und ihre korrespondierenden Basen farblos sind, setzt man für die pH-Bestimmung oder für Titrationen eine sehr kleine Menge einer schwachen Säure bzw. ihrer konjugierten Base zu, bei der sich die Farbe der Säure und die der Base gut unterscheiden. B. Methylorange oder Phenolphthalein (Abb. 1/5). Diese unterschiedlich gefärbten, schwachen Säuren (HInd oder HInd+) bzw.

42˜10 mol2/l2. - Es ist üblich, die Werte für c(H+) [eigentlich c(H3O+)], c(HO ) und KW in Form negativer dekadischer Logarithmen anzugeben. Diese Werte werden mit einem "p" vor der Bezeichnung gekennzeichnet: pH = –log c(H+), - pOH = –log c(HO ), pKs = –log (KS) 38 1. Kurstag - KW = c(H+) · c(HO ) = 10 Aus -14 2 2 mol /l wird damit pKW = pH + pOH = 14 Wässrige Lösungen werden dann als "neutral" bezeichnet, wenn die molaren Konzentrationen der Protonen und der Hydroxylionen gleichgroß sind. 81.

1/3 ist die Titrationskurve graphisch dargestellt. Die Titrationskurven, die bei Titrationen schwacher Säuren wie Essigsäure mit starken Basen wie HO erhalten werden, zeigen einen anderen Verlauf. Sie zeigen eine größere Steigung und einen ausgeprägten Wendepunkt im Bereich des flachen Kurvenanstiegs. Der Äquivalenzpunkt liegt nicht bei pH = 7, sondern bei höheren pH-Werten. 44 1. 1 molare (HO -) Abb. 1 molarer Natronlauge. 1 molare (HO-) Abb. 1 molarer Natronlauge. Abb. 1 molarer NaOH. 1. 2 Farbindikatoren für Säure/Base-Titrationen: Da die meisten Säuren und ihre korrespondierenden Basen farblos sind, setzt man für die pH-Bestimmung oder für Titrationen eine sehr kleine Menge einer schwachen Säure bzw.

Download PDF sample

Chemisches Praktikum für Mediziner 7. Auflage by Gerhard Hilt, Peter Rinze


by Richard
4.0

Rated 4.67 of 5 – based on 36 votes